MEDIZINISCHER HINTERGRUND

Harnwegsinfekte – nur lästig und unangenehm?

Harnwegsinfekte zählen zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Frauen sind auf Grund der kürzeren Harnröhre viel häufiger davon betroffen als Männer. Bei 50-70% der Frauen tritt ein Infekt des unteren Harnweges mindestens einmal im Leben auf, bei etwa 30% wiederholen sich diese Infekte. Harnwegsinfekte sind entzündliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege durch Infektion v.a. mit Bakterien aus dem Darm (z.B. E. coli). Man unterscheidet zwischen unkomplizierten (die unteren Harnwege betreffend – Blase und Harnröhre) und komplizierten (die oberen Harnwege betreffend – Nierenbecken und Harnleiter) Harnwegsinfektionen. Ein Harnwegsinfekt hat eine starke Tendenz zur Wiederkehr und kann sogar chronisch werden. Häufig wiederkehrende Harnwegsinfekte können auch Symptome von schwerwiegenden Blasenproblemen sein, die medizinisch abgeklärt werden müssen. Dazu gehört zum Beispiel Harnverhalt, bei dem die Blase nicht mehr komplett entleert werden kann und mit Hilfsmitteln versorgt werden muss.

Folgende Symptome sind häufig bei Harnwegsinfekten:

  • Brennen/Schmerzen beim Harnlassen
  • Häufiger Harndrang mit kleinen Urinmengen
  • Trüber oder verfärbter Harn
  • Übelriechender Harn
  • Nächtliches Harnlassen
  • Rücken- oder Unterleibsschmerzen
  • Schwierigkeiten den Harn zu halten
  • Bei Fieber bzw. Blut im Harn konsultieren
    Sie bitte sofort Ihren Arzt – Gefahr einer Nierenbeckenentzündung!